Presseecho



General-Anzeiger Bonn vom 08.11.2017:

Meckenheim: Bereits im vergangenen Jahr spielte die Band VINTAGE zugunsten der Rheinbach-Meckenheimer Tafel bei den Stadtsoldaten in Meckenheim auf. Damals konnte ein Ertrag von 700 Euro erwirtschaftet und als Spende dem guten Zweck zugeführt werden. Da bot sich eine Wiederholung an. Ein voll besetzter Saal erfreute am vergangenen Samstag im Zeughaus der Meckenheimer Stadtsoldaten die Mannen rund um Ludwig Mickisch, der nicht nur die Bassgitarre virtuos zu spielen versteht, sondern auch als Schatzmeister der Rheinbach-Meckenheimer Tafel fungiert. Sein Dank galt den Stadtsoldaten und deren Kommandanten Peter Klee, die unentgeltlich die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt und bereits am Vortag den Aufbau ermöglicht hatten.


Bei freiem Eintritt waren die Besucher aufgefordert, nicht nur abzurocken, sondern auch kräftig zu konsumieren, denn jeder nicht eingelöste Verzehrbon stellte direkt eine Spende für die Tafel dar. Jürgen Bodenstein (Gitarre und Gesang), Klaus-Michael Schudoma (Schlagzeug) und Johannes von Depka (Gitarre) boten ein musikalisches Potpourri mit Stücken von Elvis Presley, den Rolling Stones, Chuck Berry und vielen anderen – handgemacht und auf Top-Niveau. Da wundert es nicht, dass das Publikum noch einige Zugaben forderte. Ein Wunsch, den VINTAGE gerne erfüllte. sfa


Blick aktuell Nr. 06/2017:




General-Anzeiger Bonn vom 07.01.2017:




General-Anzeiger Bonn vom 13.10.2016:





Bonner Rundschau vom 12.09.2016:



Online-Portal "www.RHEINBACHER.DE" am 13. Juli:

Sammeln und Verteilen - Spende für die Rheinbach-Meckenheimer Tafel 

Menschen in Not zu helfen, dies ist eine Aufgabe, der sich die beiden gemeinnützigen Vereine „Rheinbach-Meckenheimer Tafel“ und der „Sozialfonds der SPD-Rheinbach“ gleichermaßen verschrieben haben.

Ziel des einen Vereins ist es, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden, der andere wiederum unterstützt finanziell Aktivitäten u.a. im Bereich der Jugend- und Altenhilfe. So griff eine 300 Euro-Spende des Sozialfonds mit seinem Vorsitzenden Gert-Uwe Geerdts der Tafel unter die Arme, worüber sich dessen Vorsitzender Dr. Uwe Petersen freute. „Wir haben laufende Kosten, die gedeckt werden müssen, von der Miete über Versicherungen bis hin zu Treibstoffkosten für unser Transportfahrzeug, mit dem wir die Lebensmittel einsammeln und zu den Ausgabestellen fahren“, so Dr. Petersen. 

Rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen an beiden Standorten dafür, dass die Lebensmittel eingesammelt, wo notwendig gekühlt gelagert und dann zweimal in der Woche an berechtigte Personen verteilt werden. Schriftführerin Frau Traudl Sievert erläuterte hierzu, dass darunter die Personen fallen, die die Grundsicherung erhalten, also auch Hartz IV-Empfänger und Flüchtlinge. Während dies im Januar 2015 noch 630 Personen gewesen seien, stieg diese Zahl im Januar 2016 auf 800. So habe man sich entschlossen, in Rheinbach einen zweiten einstündigen Ausgabetag einzurichten. Einen Ausweis erhalte die Person, die die Berechtigung nachweisen könne. Wer allerdings viermal unentschuldigt bei der Ausgabe fehle, werde aus der Liste gestrichen. Ein Verhaltenskodex am Eingang der Ausgabenstelle auf Deutsch, Englisch und auf Arabisch weist darauf hin, dass von den Bedürftigen dieselbe Höflichkeit und Freundlichkeit erwartet wird, welche die Ehrenamtliche ihnen entgegenbringen und die so den Respekt vor der Würde der Bedürftigen bekunden. Eine Bitte gab Dr. Petersen den SPD-Spendern mit Fraktionsvorsitzender Martina Koch noch mit auf dem Weg: "Sagen Sie bitte, dass wir dringend Fahrer brauchen. Den Einsatz können wir flexibel gestalten; z.B. einige Stunden oder einen halben Tag in der Woche oder auch vierzehntägig." Herr Geerdts hingegen bat darum, dem Sozialfonds Personen zu benennen, die z.B. in versteckter Armut leben und denen sein Verein unbürokratisch helfen kann. 


Privat, v.l. Gert-Uwe Geerdts, Martina Koch, Dr. Uwe Petersen, Traudl Sievert



General-Anzeiger Bonn vom 03.05.2016:




General-Anzeiger Bonn vom 20.04.2016:








Schaufenster/Blickpunkt vom 06.04.2016:





Blick aktuell vom 23.01.2016:




General-Anzeiger Bonn vom 24.12.2015:








General-Anzeiger Bonn vom 25.11.2015:



Karin Woyke (1.v.r.), Paul Olles und Hannelore Köthe fürchten weitere Engpässe beim Angebot der Tafel ......................... FOTO: AXEL VOGEL


General-Anzeiger Bonn vom 03.11.2015:




Bonner Rundschau vom 02.11.2015: